Gesundheit

Tipps, um Ihren Magen zu pflegen

Sodbrennen, Säure, Reflux, Krämpfe … Die Verdauungsbeschwerden sind vielfältig und vielfältig. Wie können Sie diese Beschwerden verhindern und lindern, indem Sie sich täglich um Ihren Magen kümmern? Klicken Sie hier für Artikel zu allgemeinen Themen .

Fragen Sie Ihren Zahnarzt

Wenn Sie ein Zahnproblem haben, wie zum Beispiel Karies, sind Speichelsäfte und Darmflora von geringerer Qualität. Der Zustand Ihres Mundes wirkt sich daher direkt auf die Qualität Ihrer Verdauung aus. Auf dieser Website finden Sie Artikel zu allgemeinen Themen .

Kau dein Essen

Dies ist eine sehr wichtige Regel. Wenn das Essen nicht ausreichend gekaut wird, besteht die Gefahr, dass Sie während der Verdauung Schmerzen verursachen. Darüber hinaus fördert das Schlucken von Lebensmitteln ohne ausreichendes Kauen auch die Gewichtszunahme, da das Sättigungsgefühl später ausgelöst wird. Idealerweise sollte das Essen fast flüssig in Ihrem Magen ankommen.

Bauch

Vorsicht vor Tabak und Alkohol

Beide Giftstoffe wirken sich nachteilig auf Ihren Magen aus. Zusammen konsumieren Tabak und Alkohol potenziert ihre schädlichen Wirkungen. Wenn sie das Krebsrisiko erhöhen, helfen Tabak und Alkohol durch die von ihnen verursachte Säure, das Risiko von Magenentzündungen und Magengeschwüren. Denken Sie auch daran, dass im Falle einer Entzündung Vitamine und Nährstoffe vom Körper weniger gut aufgenommen werden. Dies führt zu Müdigkeit, verminderter Immunität und verminderter Resistenz gegen Viren und Mikroben.

Verbieten Sie das Junk-Food

Limonaden, Pommes, Sandwiches, Pizzas … unterwegs sind keine Verbündeten Ihres Magens. Alle diese Lebensmittel sind reich an Zucker und / oder gesättigten Fetten und ansonsten sehr sauer. Bei Kontakt mit ihnen wird der pH-Wert des Magens saurer und verursacht verschiedene Symptome: Völlegefühl, Sodbrennen, saurer Rückfluss, Schmerzen.

Vermeiden Sie Snacks zwischen den Mahlzeiten

Trinken Sie den ganzen Tag Fruchtsaft, süße Getränke mit kleinen Snacks … lässt den Magen zwischen den Verdauungsphasen nicht ruhen. Dieses Mal, wenn der Magen nicht erbeten wird, ist sehr wichtig. Vermeiden Sie so viel wie möglich Knabbereien zwischen den Mahlzeiten. Dein Magen wird es dir danken.

Trinke den ganzen Tag Wasser

Trinken Sie ausreichend Wasser, um die Verdauung zu fördern und das Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen. Sie können Ihrer Karaffe auch frische Minzblätter hinzufügen. Entscheiden Sie sich für Mineralwasser, das reich an Bicarbonat und Magnesium ist.

Reduzieren Sie Ihren Stress

Magen und Bauchschmerzen werden manchmal durch Stress oder schlecht verdaute Emotionen verursacht. Verwenden Sie anstelle der verbleibenden Magenbeschwerden eine Entspannungstechnik wie Yoga, Tai Chi oder Sophrologie. Das Lernen, mit Stress besser umzugehen, hat positive Auswirkungen, auch auf den Bauch.

Halte deine Fitness

Übergewicht und Fettleibigkeit sind nicht gut für Ihr Verdauungssystem. Das Risiko einer Hiatushernie ist beispielsweise bei Übergewicht erhöht. Gehen Sie ins Fitnessstudio und gehen Sie regelmäßig spazieren, um Ihren Körper fit zu halten.